CBD im Überblick- Wirkung, Einsatzgebiet & Anwendung


Der Kopf schmerzt. Schnell zum Schrank, eine Tablette herausgeholt und eingenommen, und schon wird es wieder besser. Die moderne Pharmaindustrie hat schon einige sehr praktische und wirksame Produkte herausgebracht. Dennoch suchen immer mehr Menschen nach Wegen, den Körper auch mit pflanzlichen Produkten zu unterstützen. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche natürliche Produkte, die sehr beliebt sind. Immer öfter werden alte Heilpflanzen wiederentdeckt und für das Wohlbefinden eingesetzt. Auch beim Hanf ist das der Fall.

Was ist CBD Öl?

CBD-Öl (Cannabidiol) ist ein Extrakt, welcher aus den Blüten und Blättern von Hanfpflanzen hergestellt wird. Im Gegensatz zu THC löst CBD beim Anwender keine psychoaktiven, berauschenden Effekte aus. Daher ist es in Deutschland und der EU frei ohne Rezept erhältlich.
Die Öle enthalten in der Regel einen Anteil von 0,2 Prozent an THC. Da der Anteil daran in den Ölen die frei verkäuflich sind jedoch relativ gering ist, sind diese Produkte in Deutschland zum Vertrieb zugelassen.


Folgende Inhaltsstoffe sind in den handelsüblichen CBD-Produkt enthalten:

  • Hanföl kaltgepresst
  • Cannabidiol
  • Vitamin E
  • Terpentine
  • Hanfmoleküle

Wie wirkt CBD?

CBD wirkt bei vielen Menschen beruhigend und entspannend. Die meisten Konsumenten hilft es Stress abzubauen oder nutzen CBD bei Schlafstörungen. Dabei scheint das Cannabidiol auch einen signifikanten Einfluss auf einige Systeme unseres Körpers zu haben.

Darunter die Stärkung des Immunsystemes, die Regulierung unseres Herz-Kreislauf-Systems und Hormonhaushalts. Auch bei Verdauungsproblemen kann CBD durchaus helfen. Weitere, gut beschriebene, Wirkungsweisen sind die Reduktion von Schmerzen und Entzündungen. Gerade dieser Effekt macht das CBD für den Einsatz bei vielen, unterschiedlichen Krankheiten interessant und bei denKonsumenten immer beliebter.

Übersicht der Einsatzgebiete:

Symptom / Krankheit  Wirkung
Schlafstörung Durch die beruhigende Wirkung wird Stress reduziert und Schlaf verbessert.
Angst, Depression, Psychosen Angstlindernd / antidepressive Wirkung
Schmerzen, Muskelkrämpfe Schmerzlindernd / entspannend
Epilepsie, Krampfleiden Krampflösende Wirkung
Entzündungen Entzündungshemmend und -bekämpfend
Rheuma/ Arthritis Verbesserung Wohlbefinden und Steifheit
Übelkeit (u.a. Krebstherapie) Verringerung der Übelkeit
Tumor (u.a. Krebstherapie) Hemmung des Wachstum von Tumoren

Anwendung und Dosierung von CBD

Die Pipette, mit der CBD Öle für gewöhnlich geliefert werden, macht das Dosieren sehr einfach. CBD Öl wird nicht in großen Mengen eingenommen, sondern tropfenweise. Aufgrund der flüssigen Form ist es dem Körper möglich, die Wirkstoffe gleich direkt durch die Schleimhäute aufzunehmen. Eine Möglichkeit der Einnahme ist somit das Träufeln unter die Zunge. Die Wirkstoffe können am besten aufgenommen werden, wenn die nächsten 10 bis 15 Minuten weder etwas gegessen noch getrunken wird.

Das gibt den Tropfen die Möglichkeit, ihre Wirkung optimal zu entfalten. Allerdings ist es so, dass der Geschmack des CBD Öls ein wenig streng und somit für manche gewöhnungsbedürftig ist. In dem Fall ist es auch möglich, das CBD Öl herunterzuschlucken. Hier gilt es zu beachten, dass es ein wenig länger dauert, bis es dem Öl gelingt, zu den passenden Rezeptoren des Körpers zu gelangen.

Die richtige Dosierung von CBD hat nicht nur großen Einfluss auf die Wirkung, sondern ist so individuell wie der Effekt selbst. Abhängig von den körperlichenVoraussetzungen, der ArtundSchwerederErkrankung und der Einnahmeform ist Cannabidiol unterschiedlich zu dosieren. 

Entscheidend für den Erfolg ist dieabsolut eingenommene Menge an CBD. Prozentzahlen auf Verpackungen geben also nur einen Hinweis, wie viel CBD im Produkt steckt. Wer also für sich die richtige Dosis finden möchte muss probieren. Beginne mit einer geringenMenge und steigeredieDosierung dann nach Bedarf. Tritt der gewünschte Effekt ein bist du auf der richtigen Spur. Sollten Nebenwirkungen auftreten kannst du die Dosis ganz einfach wieder verringern.

Für alle die dennoch einen Anhaltspunkt brauchen gilt Folgendes:

  • 3% eignen sich gut als vorbeugende Maßnahme
  • 5% kann man bei leichten Beschwerden oder als Neuling verwenden
  • 10 bis 15% sind bei mittelstarken Beschwerden ratsam
  • 20% und mehr sollten nur bei starken Beschwerden eingenommen werden

 

 

 

Quellen:

  1. https://www.praktischarzt.de/ratgeber/cbd-oel/
  2. https://cbd360.de/cbd-wirkung/
  3. https://www.hanfosan.de/blog/einnahme-und-dosierung-von-cbd-oel